Archiv für den Monat: Juni 2013

Irgendwo zwischen Tür und Angel.

Entstand dieser Teddybär. Er trägt den bedeutungsschwangeren Namen „By-the-way“. Mit einem Herzen schwärzer als das schwärzeste Schwarz bestehend aus 100C100M100Y100K – der Tod für jede Druckerpatrone – und seinem brandneuen Pony, treibt er sich am liebsten in heimischen Wäldern herum auf der Suche nach Pilzen.
by-the-way
Ohne Flügel fliegen, meint er, sei gar nicht so schwierig, man bräuchte nur die richtige Dosis Fliegenpilz. Verrückter Kerl, was?!

Letztens hat jemand gefragt.

Was die Teddys denn so können, denn nur fürs Rumsitzen und hübsch Aussehen wäre der Preis recht happig. Kritik lasse ich bekanntlich ungern auf mir sitzen, also habe ich mich drangemacht einen Mehrwert zu kreieren. Und hier ist er: DER Teddy mit Zusatzfunktion „Rumhängen“ – eignet sich hervorragend zur Gestaltung abgeschmackter Fahrerkabinen und ist jeden seiner 3.495 Cent wert.
DSC_3128
In Wahrheit heißt die Kleine Destiny und wollte sich gerade ihrem Kummer hingeben, als ein Lichtblick am Horizont auftauchte. Keine schöne Aussicht, eigentlich! Aber im Auto, am Spiegel ist sie ein echter Blickfang. Fast vergessen habe ich einen weiteren Consumer Benefit: mit einem Schuss Parfum eignet sie sich hervorragend als Autoinnenraumlufterfrischer, quasi als Wunderbärchen.

Echter Galgenhumor geht anders, ich weiß! Der wurde mir allerdings strikt untersagt aus Rücksichtnahme auf die zarten Gemüter meiner Leserschaft.